Donnerstag, 5. August 2010

Kernseife - Abtropfen, aber wie....?


Hier seht ihr meine Lösung...ich mußte ja unbedingt meine Seifenschnippel und Reste loswerden ! Bei der kleinen Testmenge zum Ausprobieren zeigte sich, das es so gut geklappt hat.
Das Gitter ist eigentlich zum Papierschöpfen, und damit es nachher kein Muster in der Seife gibt, habe ich das Filterpapier druntergelegt.
Ich verrate aber auch, das ich beim letzten Durchgang zu wenig Salz reingetan habe, das ergibt eine eklig-schleimige Brühe !! Aber nach etwas Bedenkzeit und mehr Salz hat sich die Seife wieder abgetrennt und ich konnte das Ergebnis sogar in Formen füllen :o)
Fotos gibt es davon natürlich auch noch, muß nur noch etwas trocknen...

Kommentare:

  1. Was ist mir denn da entgangen, dass ich hier wie vor einem neuen Tor stehe? Salz, schleimige Brühe, abtropfen? Ich mache ja nun schon seit 5 Jahren Seife, aber jetzt verstehe ich nur Bahnhof.
    Die Kernseife ist also für die Wäsche da. Hm, wie jetzt, wäschst du mit der Hand oder kommt die in die Waschmaschine? Zum putzen? Macht das die Oberflächen nicht stumpf?
    Muss jetzt wirklich mal dumme Fragen stellen.
    Wo gibt es Infos oder kannst du noch was über Zutaten, Herstellung und Verwendungszweck erzählen? Wäre furchtbar nett!

    Liebe Grüße,

    die Landfrau

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Landfrau,

    Kernseife ist keine frisch gesiedete Seife, sondern ausgesalzene, du reibst die Seife klein und setzt sie mit Wasser und Salz auf. Beim vorsichtigen erhitzen löst sich die Seife und so trennen sich alle Farb/Duft/anderes aus der Seife raus. Beim ersten Mal kommt noch NaoH dazu um Überfettungen mit zu verseifen.Das wiederholt man ein paar mal und dann hat man eine ganz weisse Kernseife.
    Ich benutze sie als Fleckenmittel - bei zwei Kindern immer gut ;o) und danach geht die Wäsche normal in die Waschmaschiene. Warscheinlich kannst du damit auch mit der Hand waschen, aber wer will das schon...
    Wichtig ist auf jeden Falle ein großer Topf, weil die Seife ganz schön schäumt. Wenn du mehr Infos brauchst, schreib mir doch ruhig : christiane.neyses@web.de

    AntwortenLöschen