Sonntag, 11. September 2011

Buttermodel restaurieren...






was ich so gar nicht verstehen kann...wer macht sowas ????

Irgendeine Tine Witt der 80er muß das schöne Buttermodel mit Lackfarbe gestrichen haben. Und sie war wirklich so blau wie auf dem Foto ! Na, der Kaufpreis von 50 Cent war ok, aber das entsetzte Gesicht der Verkäuferin mit dem Kommentar " was wollen Sie den damit ?"

Gut das Frau NaOH im Haus hat *lach*. Für alle die auch gerne alte Sachen retten, hier die Anleitung wie es geht:




Sicherheitshinweise NaOH natürlich beachten !! Opfer erst mal in NaOH tauchen. Das weicht die Lackschicht auf. Die Dauer hängt ganz von der Farbe ab. Jetzt kann man die alten Schätze wieder befreien.


Nach dem ersten Tauchbad...Vorsichtig mit Stahlwolle, Zahnbürste oder anderen Geräten Farbschichten entfernen. Vorher NaOH natürlich abspülen. Das Holz dabei nicht beschädigen. Erste Freude das sich meine Vermutung bestätigt :o)
Je nach Bedarf mehrfach einweichen ! Dabei darf ein gewisser Enthusiasmus nicht fehlen, weil das Rauspulen der Farbe aus Ritzen und Löchern natürlich nicht von alleine geht...


Holz sieht jetzt etwas lädiert aus von der Lauge. Macht aber nix ! Mit feinem Schleifpapier einfach vorsichtig schleifen. Ich habe die alte Patina gelassen, weil es nicht zu neu aussehen sollte. Das ist aber reine Geschmackssache.


Hier sieht man den Unterschied geschliffen und abgelaugt.



Jetzt sollte man dem Holz noch etwas Pflege gönnen. Ich nehme Antikwachs, bekommt man in jedem Baumarkt. Wie man sehen kann, bringt das das Holz so richtig wieder in Form. Vorsicht, hier nicht nach dem Prinzip viel hilft viel vorgehen ! Das Wachs härtet aus und Ihr habt dann wenig Möglichkeit es wieder runter zu bekommen. Einfach dünn mit einem Tuch auftragen, und bischen später nachpolieren. Wie Schuhe putzen, nur schöner !!

Kommentare:

  1. haste sehr schön gemacht, solche Schätze muß Frau einfach retten!
    Wenn Du Jojoba im Haus hast, geht es auch damit sehr gut, dann kannst sie sogar benutzen.

    Schönen Sonntag wünscht
    Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Um Gottes Willen, vorher sah's ja aus wie Plastik! Wie KANN man nur?!
    Das hast du aber wieder richtig schön hinbekommen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Welch ein Frevel... Da fragt man sich doch ernsthaft, was sich dabei gedacht wurde. Schön gerettet! Zum Auffrischen des Holzes und für die Pflege nehmen wir immer nur Leinöl - klappt prima. Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt schon Banausen. Aber Du hast es wieder schön hinbekommen. Für Holzsachen nehme ich immer ganz wenig Leinöl, wenn es mit Essbarem in Kontakt kommen soll. Für anderes etwas Bienenwachs.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. wow, was für ein meisterwerk der geduld, hat sich gelohnt! und ich habe wieder etwas gelernt, ich möchte demnächst eventuell einem alten möbel auf den leim, äh lack gehen.

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich wunderbar - herzlichen Glückwunsch! Und wann wirst Du sie zum ersten Mal benutzen für ein schönes Butterstück?

    LG von Anemone

    AntwortenLöschen
  7. Ja Hilfe, das Blau ging ja gaaaaar nicht... Wahnsinn, mit wieviel Geduld du diesen Schatz wieder von dem grässlichen Lakc befreit hast!

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde sowas lohnt sich immer...leider kann ich sie nicht benutzen, weil die Form gerissen ist. Das verträgt sich nicht wirklich gut mit dem Einweichen im Wasser und rausklopfen der Butter. Zudem gehen 2,5 Pfund Butter rein, ein bischen viel für uns kleine Familie !

    AntwortenLöschen